Kleine Bungalows am Strand und internationale Teams
„Ich weiß noch gar nicht so genau, was uns alles erwartet“, sagt Ingo Straten, „nur so viel: wir wohnen direkt am Strand in kleinen Bungalows, spielen gegen Teams aus Bulgarien, Rumänien, Serbien, Griechenland, der Türkei und gegen eine Mannschaft aus Bad Godesberg“, ebenfalls Partnerstadt von Yalova.

Sport, Sightseeing und Konzert
Die Touristenstadt am Marmara-Meer veranstaltet ihre „sports games“ gemeinsam mit ihren elf Partnergemeinden. Neben dem Beachvolleyball-Turnier wird ebenso Streetball gezockt. Da sind allerdings die Jungs am Zuge. Die ebenfalls eingeladenen Basketballer vom TV Rottenburg mussten für diesen außergewöhnlichen Event leider absagen. Außerhalb des sportlichen Geschehens rechnen Straten und die vier Volleyballerinnen mit vielen interkulturellen Begegnungen. Nach einer Sightseeingtour und einem großen Abschlusskonzert am kommenden Mittwoch steht bereits am Donnerstag in der Früh die Rückreise nach Deutschland an. Gleich anschließend dann Pressetermin beim Schwäbischen Tagblatt.

Stadt und Verein unterstützen 
„Wir sind natürlich aufgeregt, aber hoffentlich gut vorbereitet“, zumal die Mädchen Mitte der Woche noch pinkfarbene Shirts mit TVR-Logo und Namensaufdruck in Auftrag gegeben haben. Möglich wurde die Reise erst durch die großzügige Unterstützung der Stadt Rottenburg, die die Hälfte der Reisekosten übernommen hat. Einen habhaften Zuschuss gab es zudem vom Hauptverein.  

 

Quelle: Facebook-Beitrag TV Rottenburg vom 25. Juli 2015

 
Menü
Zum Seitenanfang