Allgemeines
Fläche: 847 Quadratkilometer, Verkehrskennzeichen: 77, Postleitzahl: 77 000
Bevölkerung der Stadt Yalova: 104.737, Gesamtbevölkerung der Provinz: 220.122 (2013)
Bezirke: Yalova (Zentrum), Altinova, Armutlu, Cimarcik, Ciftlikköy, Termal
Gouverneur der Provinz: Selim Cebiroglu
Bürgermeister der Stadt: Vefa Salman (CHP)
Stadtrat: 31 Mitglieder, davon AKP 18 Mitglieder, CHP 13 Mitglieder
Web-Präsenz der Stadt: www.yalova.bel.tr
Yalova ist eine Stadt im Nordwesten der Türkei und die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, im
Übrigen die kleinste aller türkischen Provinzen. Die Stadt weist einige touristische Sehenswürdigkeiten auf wie etwa die Atatürk Villa und die berühmten heißen Quellen.


Am 17. August
1999 wurde Yalova von einem Erdbeben der Stärke 7,4 auf der Richterskala betroffen. Es dauerte
45 Sekunden und forderte über 17.000 Todesopfer, davon in der Provinz Yalova 2.504 Todesopfer.


Man nimmt gemeinhin an, dass der Name "Yalova" von "Yalak Ova" oder "Yaliova" herstammt,
was "Küstenebene" bedeutet, vgl. das ähnliche "Yalos" im Griechischen.
Yalova ist eine wichtige Hafenstadt, in der in jeder Saison die wichtigsten Tourismusbereiche angeboten werden, wie Thermalbäder, Küstentouren, Jagd und Sport in der Natur. Insbesondere die weltberühmten Thermalquellen in Yalova und Armutlu haben sich längst zu Kurorten und Stätten der Gesundheit und Erholung für die Türkei und den ganzen Mittleren Osten entwickelt. Einer der wichtigeren Faktoren der Provinz Yalova ist die überall vorkommende Zucht von Zierpflanzen.

Hier wird auf eine externe Seite mit Bildern von Yalova verlinkt.

Geographie
Klimatisch bewegt sich die Provinz Yalova in einem Übergangsklima zwischen dem Mittelmeer und
den Regionen am Schwarzen Meer. Gelegentlich weist die Region die Eigenarten von Inlandsklima auf mit heißen und trockenen Sommern und milden und niederschlagsreichen Wintern. Die benachbarten Provinzen sind Bursa im Süden und Kocaeli im Westen. Höchster und niedrigster Punkt über dem Meeresspiegel: Marmarasee (0 m.ü.d.M.), der Berg Bespinar (926 m ü.d.M.)

Geschichte
Die Geschichte der Provinz Yalova erstreckt sich bis zum Königreich Bithynien mit den Städten
Nikomedia (heute İzmit), Nikäa (heute İznik) und Prusa (heute Bursa) Die Region trat in den
Dunstkreis der Zivilisation unter der Herrschaft der Phryger, der Römer, der Byzantiner und der
Osmanen. Bis 1955 war Yalova ein Distrikt von Istanbul, bevor es eigenständige Provinz wurde.
Erste Siedlungen in der Region datieren in die vorgeschichtliche Zeit um 3000 v. Chr. Um 2000 v.
Chr. beherrschten die Hethiter die Gegend, , anschließend ab 1200 v. Chr. die Phryger. Um 74 v.
Chr. wurde das Gebiet Teil des Römischen Reiches. Nach der Reichsteilung des Imperiums im
Jahr 395 blieb Yalova unter der Herrschaft des Byzantinischen Reiches. Im Jahr 1302 wurde
Yalova Teil des Osmanischen Reiches.
Atatürk, der "Vater der Türkei" (Mustafa Kemal Atatürk, 1881-1938), verbrachte etliche Tage seines Lebensabends in Yalova, wo er drei Häuser besaß. In einer seiner Reden tat er den berühmten Ausspruch: "Yalova ist meine Stadt": Die Stadt weist einige touristische Sehenswürdigkeiten auf wie etwa die Atatürk Villa und die berühmten heißen Quellen.

 

 

 

 

Zum Seitenanfang